Aus dem Netz gefischt!

Jens Gosebrink Der Drache ist ein echt kranker Typ😂. 1061 HM auf knapp 25 km. Er hat zwar nicht gewonnen aber es war dieses Jahr mein härtestes Rennen. Schön das ich mir mit Christian Hoverath den 25. Gesamtplatz teilen konnte. Das war ein richtig guter Einstieg in die 2019er Saison!

Niklas Petersen Vielen Dank fürs Daumendrücken! 3:45 h angepeilt, sind nach der Halbmarathonmarke doch die Pferde mit mir durchgegangen. Es lief bis dahin einfach zu gut, ab km 34 dann nicht mehr so fluffig! Ich bin trotzdem sehr zu frieden nach langer Marathonabstinenz eine 3:52 gelaufen zu sein! Der 21. Marathon ist im Sack!

 

Clemens Rupperath Morgen gibt's für mich den letzten Lauf des Jahres. Der Straßenlauf in Styrum. Dann ist das Spendenkilometerkonto auf 210 km angewachsen. Jeder der mitspenden möchte kann ja schonmal ausrechnen wie viel er dann spendet. Auf dass es wieder n gutes Sümmchen wird für die Josè Carreras Leukämie-Stiftung!

 

Simon Schlebusch Heute frankfurtmarathon gefinisht. Guter laufen. Leider hat ein Krampf (bei 41 KM!!) mir meine Wunschziel versaut. "Dinge sind wie sie sind" Jetzt geht's endlich wieder zur Familie

 

 

 

Kinder und Jugendliche aus Wesel besuchten das Fußballmuseum in Dortmund.

Durch das Förderprogramm 1000 x 1000 vom Landessportbund war es den Lauffreunden HADI Wesel möglich, mit Kindern vom ev. Kinderheim und dem Jugendzentrum KARO zum Fußballmuseum nach Dortmund zu fahren. Die Organisation lag in den Händen von Valeska Christ-Kolbe und Helge Rademacher.


Am 16. Oktober um 11:00 Uhr ging es bei strahlendem Sonnenschein, nach einer kurzen Begrüßung im Bus, mit 38 Kindern und 7 Betreuern vom KARO Richtung Dortmund.


Aussage Helge „Das Fußballmuseum ist wirklich ein toller Tipp. Selbst Fußballmuffel kommen hier in Weltmeisterschaft- oder Bundesligastimmung. Für Fußballfans ein Paradies. Hier lebt die lange Fußballgeschichte weiter und viele Mitmachaktionen laden zum Ausprobieren ein. Die Betreuer haben in viele fröhliche Gesichter gesehen und der Aufenthalt ging viel zu schnell zu Ende.“


Zurück im KARO wartete dann noch ein krönender Abschluss der Fahrt. Dieter Kloß, Vorsitzender der HADIs, erwartete die Gruppe mit 10 Familienpizzen im Gepäck. Da der Hunger der Kinder und Jugendlichen sehr groß war, schaute der ein- oder andere Betreuer nur noch in leere Pizzakartons.


Dieses war die dritte Aktion der HADIs, die im Rahmen der Förderung des Landessportbundes mit Kindern und Jugendlichen als integrative Maßnahme durchgeführt wurde. Auch für das kommende Jahr wird wieder ein Projekt angestrebt.

LOKALKOMPASS

 

Bei Kaiserwetter hatten beim 13. Borkumer Meilenlauf fast 1300 Läufer die Sportschuhe angezogen um den „weit über die Grenzen Borkums“ bekannten Lauf wieder einmal zu einem besonderen Event zu machen.

In diesem Jahr waren auch zum ersten Male HADIs aus Wesel mit am Start.
Beim „Kaap-Lauf“ über 5 KM belegte Petra Eichenauer in 33:26 Minuten den 3. Platz in der W60 und lief damit aufs Siegertreppchen.
Über den Viertelmarathon (10 KM) erreichten die HADIs Hermann-Josef Schürmann in 55:33 Minuten, Meinolf Drost in 1:02:03 Stunden und Gerd Eichenauer in 1:24:01 Stunden den Zielbogen an der Borkumer Strandpromenade.
Mit Siegrid Schürmann und Katharina Drost starteten auch zwei HADI - Walkerinnen über die 6,5 KM Walkingstrecke. Katharina erreichte das Ziel nach 50:10 Minuten und belegte damit den 3. Platz bei den Frauen. Siegrid überquerte die Ziellinie nach 1:01:26 Stunden.

Von den befreundeten Hamminkelner Läufern war der unverwüstliche Helmut Buteweg über die Halbmarathondistanz mit am Start. In der Zeit von 2:00:42 Stunden lief er auf Platz 1 in der M70 und verwies fünf Altersklassenkollegen auf die nachfolgenden Plätze.

Am Abend fand im Strandhotel Hohenzollern mit einer stimmungsvollen Ehrung der Gesamtsieger und einer großen Verlosung ein schöner Abschluss des 13. Meilenlauf Borkum statt.

Fazit: Eine gut organisierte Veranstaltung mit schönem Inselflair, abwechselungsreicher Laufstrecke und einmaligem Zieleinlauf auf der Strandpromenade.

 

Weitere Fotos im LOKALKOMPASS

NRZ 27.09.2018
NRZ 27.09.2018

Bericht von Nadine:

Hadis go Felixstowe“- die ganze Wahrheit....

Letztes Wochenende war es wieder soweit, es ging nach Felixstowe um auch
dieses Jahr an dem Parkrun und dem 10-Meilen-Küstenlauf teilzunehmen.

Nach einer stürmischen Überfahrt mit der Fähre sind Dirk Christ, Kai
Sperling, Hans-Jürgen und Angelika Wiedner und ich am Freitag Abend in
Felixstowe angekommen.

Am Samstag Morgen im Hotel haben wir dann Elke und Ihre Töchter Franziska
und Josefine getroffen.
Zusammen sind wir um 9 Uhr zum Parkrun, der jetzt auch in Felixstowe an der
Promenade stattfindendet aufgebrochen.
(Seit Anfang des Jahres gibt es den Parkrun auch in einigen deutschen
Städten - Infos unter www.parkrun.com.)
Dort mitgelaufen sind Dirk, Hans-Jürgen, Elke, Josefine, Kai und ich.

Mittags sind wir zusammen mit Erika & Tochter Joelle, Shelly, Christina &
Mutter Madie von den Felixstowe Road Runners nach Aldeburgh, einer kleinen
Küstenstadt nördlich von Felixstowe gefahren.
Dort gab es traditionell Fish&Chips und wir haben uns den Ort angesehen, ein
kleines Museum der
“RNLI - Lifeboats“ und durch Zufall konnten wir eine
Aufführung einer traditionellen englischen Tanzgruppe (The Colchester Morris
Man) ansehen.

Am Abend wurden wir von den Road Runners in deren Vereinshaus
“The Hut“ zu
einem gemeinsamen Essen eingeladen.

Der Start des Coastal Run am Sonntag wurde auf 9:15 Uhr vorgezogen, die
Wettervorhersage war nicht gut - Regen und starker Wind!
Und am Sonntag Morgen war eines klar - wir werden richtig nass!
Also schnell laufen damit es nicht kalt wird ;)
Die Strecke führte uns entlang der Küste und die englischen Streckenposten
hatten für jeden Läufer ein motivierendes Wort, was ich sehr sympathisch
finde!
Über eine schöne Medaille durften sich Dirk, Hans-Jürgen, Kai und ich freuen
- nass aber glücklich sind wir vier im Ziel angekommen.

Nach einer heißen Dusche haben wir uns zum Abschied auf einen Kaffee mit
Christina und Erika getroffen.
Diese zwei Ladies kümmern sich immer ganz wunderbar um die Hadis und sind zu
guten Freunden geworden.

Laufen verbindet Menschen!

Die Rückfahrt mit der Fähre war zum Glück nicht so wild, das hat mich sehr
gefreut!
Ein dickes Dankeschön an unsere Fahrer - Dirk für's Rechts-fahren und
französisch beibringen und Kai für's Links-fahren

Die HADIs mit reichlich“ Ausbeute“ bei den -Bertlicher Straßenläufe- am 30.09.2018. Hier die Zahlen/Lauf:

 

1x Vereinsrekord: 30 KM Bernd Diekmann
1x Gesamtsieg: 30 KM Bernd Diekmann
8x Alterklassensiege (Bertlichmänneken): 5 KM M12 Moritz Mölders, 5 KM M80 Rudi Häuser, 10 KM M30 Jens Gosebrink, 10 KM W30 Clara Gosebrink, 10 KM W70 Marlies Bleckmann, 15 KM W55 Martina Flohberg, 21,1 KM M60 Peter Appels, 30 KM M45 Bernd Diekmann,
1x Mannschaftssieg: 30 KM Bernd Diekmann, Tim Hack, Arnd Gerlach,
3x Premieren: 21,1 KM Petra Eichenauer, 21,1 KM Melanie Behling, 30 KM Arndt Gerlach,
7x persönliche Bestzeiten: 5 KM Moritz Mölders, 10 KM Jens Gosebrink, 10 KM Clara Gosebrink, 10 KM Isabell Dorando, 15 KM Martina Flohberg, 30 KM Bernd Diekmann, 30 KM Tim Hack

 

Ein schöner Bericht von Sabine:

"Eigentlich wollte ich fast gar nicht dorthin fahren, da ich mich an dem Morgen nicht so ganz fit fühlte – aber das ist ja meistens vor einem Lauf bei mir der Fall, lach. Zum Glück kam ich rechtzeitig in Oberhausen an, da ich den Weg über die A59 und 42 gewählt hatte um den Stau auf der A3 zu umgehen. Nachdem ich meine Startunterlagen abgeholt hatte und wieder am Auto ankam, war ich hocherfreut, Andrea zu sehen, da sonst leider kein Hadi bei dieser schönen und familiären Veranstaltung zugegen war. Ob es daran liegt, dass man für gut 8 km keine Punkte bekommt..? Schade eigentlich.

An der Startlinie verabschiedete ich mich von Andrea und ging nach vorne ohne große Erwartungen, tatsächlich hatte ich erst überlegt, Andrea zu begleiten aber das hatte ja schon der Stefan Erdmann getan (wie ich später sah ;-))

Die eine Runde auf dem Sportplatz lief gut, auch nach dem 1. Km sah ich keine Frau mehr, da ich schon noch einige überholen konnte. Die Strecke verlief durch Waldwege, Schotter und über diverse Brücken.

Nach ca. 3 km sah ich dann von weitem einen Fahrradfahrer mit Signalweste, der eine Frau begleitete. Allerdings waren die noch gut 300 m weit weg. Von da an hatte ich beschlossen,  zu versuchen irgendwie ranzukommen oder aber wenigstens den Abstand etwas zu verringern.

Nach einigen Brücken mit Auf- und Abwärtspassagen konnte ich tatsächlich den Abstand bis auf ca. 30 m verringern. Dann kam die Brücke mit dem schönen weichen Boden, bevor es dort hoch ging, rief mir ein Streckenposten noch zu, ich solle mich anstrengen, da die 1. Frau kurz vor mir wäre. Da hab ich nochmal versucht, alles zu geben, auf der Brücke piepte meine Uhr bei km 6, danach ging es wieder schön bergab, was ich ja eigentlich sehr gut beherrsche. Zu diesem Zeitpunkt waren in meinem Körper schon alle roten Lampen im Lila-Bereich..Bei ca. 7,3 km konnte ich die 1. Frau endlich überholen, was aber nicht lange anhielt, da sie noch mal an mir vorbeizog.

Für einen kleinen Moment sackte ich so in einen „ist doch jetzt auch egal, 2. Platz ist doch auch gut“-Zustand ab, dann hab  ich mir nochmal buchstäblich in den Allerwertesten getreten und den Turbo gezündet. Nicht mehr nachdenken, einfach Gas geben und hoffen, dass ich es bis ins Ziel durchhalte. Als ich dann auf den Sportplatz einbog und der Radfahrer zu meiner Begleitung ein Stück vorfuhr, dann bei kurz vor der 8 km Marke meine Startnummer rüber rief zum Zielbereich, wusste ich dass ich es wohl geschafft hatte. Es war ein unbeschreibliches Gefühl im Ziel! Auch wenn mir klar war, dass die gelaufene Zeit nicht die beste war, so war ich doch an diesem Tag die Erste! Als mir dann alle gratulierten, merkte ich erstmal, wie sehr ich am Limit gelaufen war und ich war einfach nur noch happy.

Nach einem Becher Iso-Getränk im Ziel musste ich dann natürlich auch noch schauen, ob ich Andrea ein Stück begleiten könnte aber sie war ja mit Stefan in einem sehr guten Tempo für ihr Wettkampfcomeback unterwegs.

Nach der Siegerehrung gabs dann auch noch die Verlosung, wo sie dann sogar noch ein 6-tägiges Höhentraining gewann.

Da es für den 1. Platz der Frauen für mich einen Freistart für nächstes Jahr gab, werde ich auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei sein."

HADIs "bevölkerten" das Siegerpodest beim Schermbecker Halbmarathon

Silke Steinbach schrieb:

Danke Andreas Rudnik für deine nette lustige Begleitung beim Schermbecker Halber Halber.

Mein Ziel war ankommen und eigentlich hatte ich mich mit dem letzten Platz angefreundet, aber Andreas meinte, da geht noch was und so wurde es spontan Bestzeit auf 10 km. ;-) Und tatsächlich kamen noch 14 Läufer nach mir rein 💪.

Ich lief mal nett im roten Bereich, Andreas hat zumindest auch mal kurz Orange angekratzt. War wohl dann, wenn er zum Fotograf wurde und vorgelaufen ist

Christopher schrieb:

 

„Achja, da war was am Wochenende, für mich persönlich. Die Teilnahme am Run2 beim Transalpine-Run mit meinem Laufbuddy Jan-Bernd!!

 

Wer mich kennt weiß, dass ich mich möglichst gut vorbereite. Für diese 72K mit 4.100 Höhenmetern über 2 Tage war ich mal so gar überhaupt nicht vorbereitet. Dafür lief es dann doch besser als zu erwarten war. Mit dem 6. Gesamtplatz muss ich zufrieden sein. Auch wenn mit ein wenig strukturierterem Training das Podest erreichbar gewesen wäre. Next time, Jan Bernd! Versprochen.

 

Mega Stimmung, großer Sport. Danke an, Johanna und Silvia für die gute Betreuung vor Ort.

Ein fest für das Trailrunning!

Hallo HADIs,

 

ein Jahreshighlight 2018, die 40. Auflage des Hamminkelner City-Laufes liegt jetzt hinter uns. Wir waren der teilnehmerstärkste Verein beim Citylauf und auch beim Lippe-Issel-Cup. Das brachte dem Vereine eine stolze Geldprämie ein. Bei der 10 KM Mannschaftswertung holten die Jungs Platz 1 (ein Fässchen Bier) und die Mädels Platz 2. „Großartig“. Viele persönliche Absprachen mit Zugläufern (Hasen) führten zu den gewünschten Zielzeiten. „Hervorragende Vereinsarbeit“. Allen HADIs, ob Walker, Läufer oder Fan an der Strecke „Ihr wart Großartig“!!!

 

Wir möchten uns natürlich auch bei dem Veranstalter SV Hamminkeln für die tolle Organisation und bei TAF-Timing für die schnelle und hervorragende Zeitnahme ganz herzlich bedanken. Hamminkeln ist für die HADIs immer ein ganz besonderer Termin. „Vereinsgeburtstag“, und wir kommen gerne.

 

Laurenz Thyssen, die Stimme des Langlaufes aus Weeze, bekennender S04 Anhänger, ist ein Garant für den Erfolg in Hamminkeln.  

 

Gruß Dieter

 

Hadis Walker walken quer durch Deutschland! Zuletzt in Monschau beim Eifel-Panorama-Walk (NRW)!

 

Samstag in Konzen walkten 6 Hadi's beim "8. Eifel-Panorama-Walk" im Rahmen des Monschau Marathons 4,2 und 12,7 km. Hier bewältigten Ralf Bodden als 8. Mann und Bettina J.-Bodden als 11. Frau die Strecke bei herrlichem Wetter. Auf der Langdistanz erreichten Hardmut Skarda als 5. Mann und schnellster Nordic-Walker (gemeinsame Wertung), Martina Langhoff als 4. Frau und schnellste Nordic-Walkerin sowie Manuela Skarda als 42. Frau und Petra Henne als 43. Frau das Ziel. Es war vom sich dauernd ändernden Untergrund und den Steigungen eine anspruchsvolle Strecke. Nach dem Lauf lernte man noch andere Walker kennen, u.a. vom OTV aus Oberhausen und stärkte sich nach dem Walk mit Gegrilltem.

 

2018 tummelten sich Hadi`s Walker auch in anderen Bundesländern. Fernab von NRW ist man beim Womens Run in Hamburg, Rhein Ufer Walk in Worms (Rheinland Pfalz), Himmelswegelauf in Nebra (Sachsen Anhalt) bis zu kommende Veranstaltungen in Borkum und Wittmund (Niedersachsen) unterwegs. 

Mehr Interessantes unter unserer aktuellen WALKING Seite.

Schöne Berichte auf Facebook unserer Vereinsmitglieder Robert Kempf, Clara und Jens Gosebring und Sascha Huberts.

Hamburg!

Selten so hart gelitten und so glücklich gewesen im Ziel zu sein.
Mit Platz 22 gesamt kann ich halbwegs leben, da geht noch was!

 

Zürich!

Hallo zusammen!
Erst einmal vielen Dank für den vielen Support aus der Heimat. Das war verrückt wer sich alles gemeldet hat.
Leider hat es mit der Quali nicht sollen sein. Es gab 5 Plätze und der 6. (Leider ich) Ist hier leider der erste der nicht dabei ist. Den Startern kann ich nur die Daumen drücken und hoffen das sie ein tolles Rennen haben!!!
Mit meinem Rennen bin ich super zufrieden! Im Rennen könnte ich unter den Bedingungen das abrufen was ich kann. Meine Ansätze im Training und Ernährung (Danke an Bernd Diekmann) haben sich ausbezahlt und werden im nächsten Jahr so weiter verfolgt. Auch das Fitnessstudio wird weiter gebucht. Jetzt zum Rennen:
Das Schwimmen war im grandiosen Zürichsee ohne Neo ganz ok. Ich bin mit Clara gestartet hatte so ein bisschen Verkehr auf den ersten 500m konnte mich dann aber frei Schwimmen und habe nur eingesammelt. Auf dem Rad haben sich dann direkt einige Gruppen gebildet und ich musste nicht allein auf die Strecke gehen was ziemlich angenehm war. Bis zum Radabstieg verlief das Rennen richtig schön ereignislos. Ich konnte konstant meine Wattwerte halten und hab mich nur auf mich konzentriert. Die Verpflegung war gut, nichts zu meckern:)
Beim laufen war es dann schon ziemlich warm und ich brauchte einige km um herauszufinden wie ich am besten mit der Hitze klar komme. Die Strecke überraschte mich mit einigen Höhenmeter war aber gut zu bewältigen. Nach einem Toilettengang bei km 14,5 könnte ich das Rennen recht konstant nach Hause laufen und auf der letzten Runde einige Konkurrenten meiner AK einsammeln. Am Ende fehlten nun also 1:30 min für Kona...hätte man mir das auf der Strecke gesagt hätte ich auch nichts mehr machen können:)
Ich sehe das ganze so das ich wenn ich mir ein Rennen hätte malen können, es hätte nicht viel anders ausgesehen wie das gestern in Zürich. Außerdem darf ich so irgendwann noch mal nach Hawaii in den Urlaub fahren. Ein neuer Anlauf kommt bestimmt!!!

 

Prag!

Letztes Wochenende bin ich über die Mitteldistanz bei der Challenge Prag gestartet. Ein Wettkampf eingebettet in der goldenen Stadt.
Samstag Mittag um 12:35 Uhr fiel dann der Startschuss und 2 km schwimmen in der 17 Grad kalten Moldau waren für mich, mehr als nur eine kleine erfrischende Abkühlung, an diesem natürlich über 30 Grad warmen Tag 😎. So hoffte ich in meiner ungeliebten Anfangsdisziplin auf wenige Muskelkrämpfe und abgesehen von ein paar kurzen Wadenkrämpfen kam ich auch recht gut durch. Okay, ich war in der Vergangenheit sicher schon mal schneller im Wasser unterwegs, aber wichtig war mir an diesem Tag bei Schwimmen in erster Linie, das durchkommen und dass sich meine Oberschenkel nicht verkrampfen, was sicher für mich, zu einem Rennabbruch geführt hätte.
Nach etwa 36 min rettete 😉 ich mich als 49. meiner Altersklasse ans Ufer und begab mich auf den 700 Meter langen Weg um aufs Rad zu steigen. Zwei 45 km lange Radrunden gespickt von einem etwa 3 km langen Anstieg pro Runde und ansonsten doch durchweg flachem Kurs, verführten zum gasgeben. Mein Wettkampf in Bocholt vor etwa 7 Wochen zeigte mir damals aber wie schnell man auf dem Rad überpacen kann. Da ich ohne Wattmesser fuhr, versuchte ich ständig etwas an Druck raus zu nehmen. So stellte ich, mit noch lockeren Beinen, nach 2:31 h für 90 km, mein Rad wieder in der Wechselzone ab. Trotz des verhaltenen Fahrens konnte ich viele Plätze gut machen und startete den anschließenden Lauf als 16. meiner Altersklasse. Die 21 km (verteilt auf 4 Runden) lange Laufstrecke führte teilweise über Kopfsteinpflaster und durch einige Brùckenüberquerungen war sie doch als sehr anspruchsvollen zu bewerten.
Den Halbmarathon absolvierte ich in 1:35 h und da ich beim Lauf noch 8 Personen meiner AK überholen konnte, war meine Endplatzierung in einem internationalen Feld, ein für mich guter 8. Platz von 80. Finishern in der AK45 und einen 125. Gesamtplatz von etwa 800 Startern. Insgesamt war ich an diesem Tag genau 4:51:32 h unterwegs.
Fazit - schöner und gut organisierter Wettkampf. Zufriedenheit mit der erbrachten Leistung und eine Menge Spaß 😉!

 

HADIs Glitzerflitzer! Martina, Marlies, Laura, Gaby.
HADIs Glitzerflitzer! Martina, Marlies, Laura, Gaby.

Aktuelle Info von der Retro-Weltmeisterschaft in Verona Italie!.

"Hallo Dieter,
bin über 5000 m in meiner Altersklasse Weltmeister in 29:37min!
Klaus mit Achillessehnenreizung 5.Platz!
Bericht für Zeitung Wochenmitte
Gruß Helge"

Da sagen die HADIs doch herzlichen Glückwunsch  ihrem Weltmeister Helge und auch dem 5 platzierten Klaus!

Zwei HADIs starten bei der 7 th Retrorunning World Championship.

 

Klaus Arping und Helge Rademacher von den Lauffreunden HADI Wesel trainieren seit Monaten auf ihr großes Ziel hin, die Teilname an der 7. Weltmeisterschaft im Rückwärtslaufen. Diese Weltmeisterschaften werden am 14. und 15. Juli 2018 in Bolona (Italien) ausgetragen.

 

Über folgende Distanzen kann dabei gestartet werden: 1.500 Meter, 5.000 Meter und 21.100 Meter (Halbmarathon).

 

Am 7. Juli 2018 laufen die beiden HADIs noch einmal unter Wettkampfbedingungen beim Alpener Stadtlauf über die 5.000 Meter, bevor es dann nach Italien geht.

 

Bei einem Trainingslauf im RWE Auestadion kam es über 3.000 Meter zu einem reizvollen Aufeinadertreffen zwischen Helge und Schüler des AVG. Helge lief im Rückwärtsgang gegen vorwärts laufende Schüler.

Aussage von Klaus und Helge, „Nach Bolona wird erst mal wieder vorwärts gelaufen“

 

LOKALKOMPASS

Viele HADIs waren beim Dreiwiesellauf Wesel in unterschiedlichen Gruppen im Laufeinsatz. Hierdurch habt ihr das Prinzip der Breitensportveranstaltung super unterstützt. DANKE! Die HADIs wurden dennoch als teilnemerstärkste Verein ausgezeichnet! Der Pokal, überreicht an die Vereinsvertreter Georg und Ron, wird einen Ehrenplatz in unserem Vereinskiosk erhalten.

Hier geht es zur Bildergalerie

„Du hast nichts zu verlieren.....versuch es einfach....“ Mit diesen Worten im Kopf, die Mareen mir kurz vor dem Start mit auf den Weg gegeben,bin ich an den Start gegangen.....und sie hatte wirklich Recht.
Manchmal muss man etwas wagen um etwas zu gewinnen.
3:03:24
Für mich eigentlich eine geglaubt unerreichbare Marathonzeit als „Hobbyläuferin“ und dann auch noch mit 47....
Danke Jörg Bunert für dieses einmalige Zielfoto

 

HADIs beim Sonsbecker Brunnenlauf

 

HADIs Vizemeister!

Bei den NRW Langstaffelmeisterschaften an der Sporthochschule Köln über 3 x 1000 m gab es mit einem Dreierteam der Lauffreunde HADI Wesel eine Premiere. In der Zeit von 11:09 Minuten wurden in der Altersklasse M50/M55 Helge Rademacher, Ron Franke und Ludger Jirgl NRW Vizemeister. Vorbereitet und eingestellt wurde das Team von dem Coach Kurt Tohermes.

 

Lokalkompass

NRZ 9.Mai 2018

Herzlichen Glückwunsch Anke Lehmann!

 

 

Mit Anke nahm zum ersten Male ein Mitglied der Lauffreunde HADI Wesel an den Deutschen Marathonmeisterschaften teil. Sie lief in der Zeit von 3:07:43 Std. auf den 3. Platz in der AK W45.

 

„Die HADIs sind stolz auf dich“!

 

Lokalkompass

Sabine Roeser bei der Winterlaufserie in Duisburg auf dem Podest

Bei der diesjährigen Winterlaufserie in Duisburg kam es beim 3. und abschließenden Lauf über 10 Kilometer in der kleinen Serie in der Altersklasse W45 zu einem spannenden Finish. Die HADI Läuferin Sabine Roeser hatte vor dem Start einen Rückstand von 35 Sekunden auf die führende Läuferin Silke Haschberger von Viktoria Goch in der Serienwertung aus den ersten beiden Läufen. Sabine“ Ich habe alles geben und gekämpft bis ins Ziel“! Sie verkürzte den Abstand noch bis auf 18 Sekunden. Im Anschluss gratulierte sie Silke zum Gewinn der Altersklassenwertung und einem sportlich spannendem Wettkampf.
Alle Ergebnisse hier:

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Lauffreunde HADI Wesel an „Wesel räumt auf“. Wohl mit einer Woche Verspätung zum eigentlich angesetzten Termin gingen Peter Appels und Dieter Kloß die HADI Trainingsstrecken in der Aue ab. „Man kann sich eigentlich immer nur wundern was Mitmenschen achtlos in der Landschaft entsorgen“. Der eingesammelte Müll wurde im Anschluss bei der ASG auf dem Wertstoffhof abgeliefert.  

 

Zum Pressebericht im Lokalkompass mit Fotos Hier

Auf der Fahrt zu einem Trainingslauf wurden mehrere HADI’s am Samstag (10.03.18) unverschuldet in einem Verkehrsunfall verwickelt.

An einer Ampel fuhr ein Fahrzeug ungebremst auf das mit HADI’s besetzte Fahrzeug auf. Keiner der Insassen wurde schwer Verletzt! Aber natürlich trugen alle einen gehörigen Schock davon! Einige wurden im Krankenhaus geröntgt und es wurde ein MRT wegen Verdacht auf Schleudertrauma  gemacht. Zwei HADI’s wurden zur Beobachtung stationär für eine Nacht im Ev. Krankenhaus eingewiesen. Einen Totalschaden hat das Fahrzeug erlitten.

 

Wir wünschen allen Beteiligten eine schnelle und gute Genesung!

 

Möglicherweise hat die gute sportliche Kondition Euch vor schwereren körperlichen Verletzungen bewahrt.

 

Euer Zusammenhalt über die Walking Whats App Gruppe mit den vielen Genesungswünschen ist vorbildlich und unterstreicht den familiären Charakter der HADI’s.

 

Offene NRW-Senioren Hallenmeisterschaften 2018 - Drei HADI's waren mit am Start

NRZ 20.Januar 2018
NRZ 20.Januar 2018

Läuft! (Walker-Motto bei den Hadi's für 2018)

Ja es läuft. Wie bei den Hadi-Läufern schon üblich starteten die Hadi-Walker nun auch erstmals beim 1. Duisburger Neujahrslauf frühzeitig mit 14 Walkern ins Neue Jahr.

Bei dem Auftakt von heute in Duisburg dürften die 1.000 Wettkampfkilometer zur Weihnachtsfeier kein Problem sein. (2017 = 950 km). 6 mal wurden die 6,5 km, 2 mal die 9,75 km und 6 mal die 13 km gewalkt. Im Ziel gab es eine schöne Tasse, eine Tüte Brötchen und von Manuela heißen Tee und alkoholfreien Sekt. Da es trocken blieb, kam auch so etwas wie eine Biergartenatmosphäre auf. 2018 Läuft!

HADI Weihnachtsfeier
Wir hoffen es hat Euch gefallen?
Das Foto zeigt die Gewinner und Platzierten 2017 in den verschiedenen Kategorien.
  Hier geht es zum Bericht im Lokalkompass.

Bei den offenen NRW Hallenmeisterschaften für Senioren am 14. Januar in Düsseldorf geht zum ersten Mal auch eine HADI-Staffel über 4 x 200 Meter an den Start. Gecoacht werden die vier Läufer der AK 50, Klaus Arping, Helge Rademacher, Stefan Bückmann und HADI-Urgestein Ralf Schneiders von Kurt Tohermes. "Hallo Jungs…lasst es krachen!"

 

Foto: Helge und Klaus beim Training in Düsseldorf

 

Schöne Grüße aus Andalusien.
Allen HADIs viel Spaß und Erfolg bei den heutigen Silvesterläufen und für das Neue Jahr.
Sylke und ich waren gestern schon in Chiclana an der Costa de la Luz bei 20 Grad und Sonne auf einem 6,9 Kilometer Rundkurs mit knapp 1000 Teilnehmern unterweg.
Liebe Grüße, einen Guten Rutsch, alles Beste, auch für Valeska, die ja leider  im Krankenhaus den Jahreswechsel verbringen muss, Ron.

Robert schrieb:

Ich feier im Emsland ins neue Jahr und habe hier erfolgreich meine schlechte Form bestätigen können ;). Beim 32. Sögeler Silvesterlauf habe ich meinen ersten Lauf für die Hadis absolviert. In einer Zeit von 44:14, auf einer sehr crossigen, matschigen10 km Strecke, erreichte ich den 12. Gesamtplatz und wurde 2. in meiner AK (M45) bei dieser sehr familiären, gut organisierten Veranstaltung.. Mein Highlight bei diesem Lauf war einmal mehr der gemeinsame Zieleinlauf mit meinen 3 jährigen Sohn Jonathan ( der mich die letzten 200 m begleitete). Es ist einfach toll ihn dabei in sein strahlendes Gesicht zu sehen, während er von den Zuschauern angefeuert wird. :)

LG und guten Rutsch
Robert

 

Lieber Robert,

das kann ich sehr gut nachvollziehen. Wir freuen uns, dass du jetzt für die HADI's an den Start gehst.
Gruß, Dieter

Kreis - Bestenliste 2017!

Hallo HADI’s,
am Ende des Jahres ist ja auch immer die Zeit, einmal Bilanz zu ziehen. Ich habe einmal die Kreis - Bestenliste durchgestöbert und viele tolle Ergebnisse und Platzierungen der HADI’s auf den Langstrecken gefunden. Ich habe sie HIER für Euch aufgelistet.

Das Startgeldkonto wurde mit Datum 10. Oktober 2018
aktualisiert
. Auf Wunsch schicken wir gerne einen Kontoauszug per Mail zu.

Startgeldkonto:
Volksbank Rhein-Lippe eG
Lauffreunde HADI Wesel e.V.
IBAN: DE82356605998000651029
BIC: GENODED1RLW

Die Teilnahme ist kostenlos.
Bunert After Work Run
Jeden Mittwoch um 19:00 Uhr, Treffpunkt Waldstadion Flüren, Waldstraße, 46487 Wesel. Gelaufen wird in verschiedenen Geschwindigkeitsgruppen bis zu 7 Min./km. Dauer ca. 60 Minuten.

Bunert Frühstückslauf
Jeden Samstag um 9:00 Uhr, Treffpunkt Ende des Aaper Weg in 46485 Wesel. Gelaufen wird in verschiedenen Geschwindigkeitsgruppen.
Bunert Veranstaltungskalender

Vereinskonto:

Lauffreunde HADI Wesel e.V.

Volksbank Rhein-Lippe eG
IBAN: DE13356605998000651010
BIC: GENODED1RLW

Rudi´s Bilderalben
Rudi´s Bilderalben

Die HADI Garmin Gruppe / auch ohne Garmin Uhr ist ein Beitritt möglich!

1. Garmin Konto erstellen/anlegen
https://connect.garmin.com/de-DE/signin

2. Profil einpflegen
Unsere Garmin HADI Gruppe heißt: Lauffreunde HADI Wesel
„Besitzer“ ist Christopher Kloß